Bankenübersicht: Welche ist die beste Bank für ein Girokonto?

Beste Bank für Girokonto Bankenübersicht

Welche ist die beste Bank für ein neues Girokonto? Bankenübersicht von Kontomitkreditkarte.com

Planen Sie einen Kontowechsel für Ihr Girokonto mit Kreditkarte und sind Sie dabei auf der Suche nach der passenden Bank? Jede Form von Kreditinstitut hat seine Vor- und Nachteile, die wir Ihnen in diesem Artikel vorstellen. Ob eine Bank zu Ihnen passt, hängt von Ihren persönlichen Anforderungen ab. 

Wenn Sie Wert auf eine bedingungslos kostenlose Kontoführung für Konto und Kreditkarte legen, sollten Sie einen Blick auf Testsieger-Direktbanken werfen.

Die Auswahl an Konten ist riesig, denn in Deutschland gibt es über 1.800 Kredinstitute, welche über 100 Mio. Girokonten führen. Nur die wenigsten davon sind wirklich kostenlos. Dabei bieten viele Banken, Sparkassen und Genossenschaftsbanken gleichzeitig oft mehrere verschiedene Kontomodelle für ein Girokonto an, wie z.B. Jugendgirokonto / Junges Konto, Studentenkonto, Direktkonto / Giro Direct, Basiskonto oder Premiumkonto. Ist das Verbraucherfreundlich? Nein! Unserer Meinung nach ist ein gutes Girokonto pro Bank ausreichend, welches von der Ausbildung oder dem Studium bis hin zum Berufsleben kostenfrei geführt werden kann. Vor allem Direktbanken setzen hier ein positives Zeichen durch verständliche und verbraucherfreundliche Produkte.

Das deutsche Bankensystem besteht aus 3 grossen Säulen: Öffentlich-rechtliche Kreditinstitute (z.B. Sparkassen), Private Geschäftsbanken bzw. Kreditbanken inklusive Direktbanken sowie Genossenschaftsbanken. Die 1.877 monetären Finanzinstituten teilen sich wie folgt auf: 277 private Geschäftsbanken, 430 Landesbanken und Sparkassen sowie den grössten Teil durch 1.080 genossenschaftliche Zentralbanken und Kreditgenossenschaften (Quelle: Deutsche Bundesbank, 2013).

Private Geschäftsbanken

Private Geschäftsbanken agieren mit der Absicht der Gewinnerzielung und bieten ihre Bankprodukte bundesweit an, entweder als Filialbank oder Direktbank ohne Filialen.

Bekannte Filialbanken sind z.B.:

  • Deutsche Bank
  • Commerzbank
  • Postbank
  • Berliner Bank
  • HypoVereinsbank / UniCredit
  • Targobank

Bekannte Direktbanken sind z.B.:

Vorteile

  • Bei Direktbanken: Besonders günstige Konditionen für Bankprodukte, wie z.B. günstige Kredite oder kostenlose Depots, Girokonten und Kreditkarten. Weltweit kostenlose Bargeldversorgung mit der Girokarte und Kreditkarte möglich.
  • Bei Filialbanken: Flächendeckendes Filialnetz mit persönlicher Beratung und kostenlose Nutzung des CashGroup- oder CashPool-Geldautomatennetzes.

Nachteile

  • Bei Direktbanken: Keine persönliche Beratung durch fehlende Zweigstellen, jedoch per Brief, Fax, Hotline oder Video-Chat
  • Bei Filialbanken: Schlechtere Konditionen für Bankprodukte durch teures Filialnetz mit vielen Mitarbeitern. Oft keine kostenlosen Kreditkarten.

► Banken vergleichen


Öffentlich-rechtliche Kreditinstitute

Öffentlich-rechtliche Kreditinstute handeln im öffentlichen Interesse mit dem Ziel, die regionale Wirtschaft mit günstigen Krediten zu versorgen. Die Geschäftsgebiete von öffentlich-rechtlichen Kreditinstituten mit ihren ca. 15.100 Geschäftsstellen (Quelle: DSGV, Oktober 2014) sind klar geographisch aufgeteilt: Die Träger von Sparkassen sind einzelne Städte und Kommunen, von Landesbanken sind es die jeweiligen Bundesländer. Öffentliche-rechtliche Kreditinstitute sind im DSGV (Deutscher Sparkassen- und Giroverband e.V.) organisiert, welcher u.a. folgende Institutionen enthält:

  • 415 Sparkassen
  • 7 Landesbanken
  • 9 Landesbausparkassen
  • 11 Öffentliche Versicherer
  • 1 DekaBank
  • 1 Deutsche Leasing

In Deutschland gibt es 410 Sparkassen welche im Sparkassenverband des jeweiligen Bundeslandes organisiert sind. Daneben gibt es 5 freie Sparkassen, welche als Aktiengesellschaft aufgestellt sind, wie z.B. die Hamburger Sparkasse AG bzw. „HASPA“.

Vorteile Sparkasse

  • Persönliche Beratung vor Ort durch dichtes Zweigstellennetz
  • Regionalverbundenheit (Geld bleibt in der Region)
  • Bundesweite Nutzung des Geldautomaten-Netzes für Bargeld

Nachteile Sparkasse

  • Tendenziell schlechtere Konditionen und höhere Gebühren für Kredite und Bankprodukte durch teures Filialnetz mit vielen Mitarbeitern. In der Regel keine gebührenfreie Kreditkarte.
  • Regionale Begrenzung der Sparkasse: bei Umzug muss i.d.R. die Sparkasse gewechselt werden (Kündigung, Neueröffnung)

Ein Vergleich der Girokontoangebote aller 415 Sparkassen und Kreissparkassen ist aus organisatorischen und technischen Gründen derzeit noch nicht möglich. Bitte informieren Sie sich auf der Sparkassenseite zur für Sie regional zuständigen Sparkasse:

► Sparkassen-Suche


Genossenschaftliche Kreditinstitute

Zu den Genossenschaftsbanken zählen Kreditinstitute, die in der Rechtsform einer Genossenschaft geführt werden und einer genossenschaftlichen Bankengruppe angehören. Die Banken nach genossenschaftlichen Werten wie Fairness, Transparenz und Vertrauen. Genossenschaftsbanken sind regional aktiv und in Regionalverbänden organisiert. Sie firmieren unter den Namen Volksbank („Voba“), Raiffeisenbank („Raiba“), Raiffeisenkasse („Raika“) oder Volks- und Raiffeisenbank (VR-Bank beziehungsweise RV-Bank). Zur genossenschaftlichen Bankengruppe gehören auch die Sparda-Banken, die PSD-Banken, die Kirchen-Banken und weitere Sonderinstitute wie die Deutsche Apotheker- und Ärztebank. Um Kunde einer Genossenschaftsbank werden zu können, müssen Sie zuerst Genossenschaftsanteile erwerben.

  • 1047 Volk- und Raiffeisenbanken mit ca. 12.800 Filialen
  • 12 Sparda-Banken mit ca. 400 Filialen
  • 15 PSD-Banken mit ca. 60 Filialen
  • 1 Deutsche Apotheker- und Ärztebank mit 87 Filialen
Vorteile Genossenschaftsbank

  • Persönliche Beratung vor Ort und gutes Filialnetz bei Sparda-Banken und VR-Banken
  • Spezialinstitute für besondere Zielgruppen wie z.B. Deutsche Apotheker- und Ärztebank

Nachteile Genossenschaftsbank

  • Nur wenige Filialen bei PSD-Banken
  • Erwerb von Genossenschaftsanteilen vor Kontoeröffnung
  • Eher teurere Konditionen für Bankprodukte durch dichtes Filialnetz mit zahlreichen Mitarbeitern. Kosten für Girocard und Kreditkarte sind eher die Regel, trotz als mit „kostenlose Kontoführung“ beworbenes Sparda-Girokonto.

Technisch und organisatorisch ist es derzeit nicht möglich, die Girokonto- und Kreditkartenangebote der über 1.000 Genossenschaftsbanken in einem Vergleichsrechner gegenüberzustellen. Bitte informieren Sie sich auf Internetseite der für Sie örtlich zuständigen Genossenschaftsbank:

► V+R Bank finden

► Sparda-Bank finden

► PSD-Bank finden

► Apo-Bank finden

Die Gruppe der deutschen Sparda-Banken setzt sich aus 12 eigenständigen Genossenschaftsbanken mit einem regionalem Bezug zusammen:

  • Sparda-Bank Augsburg eG, Augsburg
  • Sparda-Bank Baden-Württemberg eG, Stuttgart
  • Sparda-Bank Berlin eG, Berlin
  • Sparda-Bank Hamburg eG, Hamburg
  • Sparda-Bank Hannover eG, Hannover
  • Sparda-Bank Hessen eG, Frankfurt am Main
  • Sparda-Bank München eG, München
  • Sparda-Bank Münster eG, Münster
  • Sparda-Bank Nürnberg eG, Nürnberg
  • Sparda-Bank Regensburg eG, Regensburg
  • Sparda-Bank Südwest eG, Mainz
  • Sparda-Bank West eG, Düsseldorf

Der Verbund der PSD-Banken setzt sich aus 15 eigenständigen PSD-Banken zusammen:

  • PSD Bank Berlin-Brandenburg eG, Berlin
  • PSD Bank Braunschweig eG, Braunschweig
  • PSD Bank Hannover eG, Hannover
  • PSD Bank Hessen-Thüringen eG, Eschborn
  • PSD Bank Karlsruhe-Neustadt eG, Karlsruhe
  • PSD Bank Kiel eG, Kiel
  • PSD Bank Koblenz eG, Koblenz
  • PSD Bank Köln eG, Köln
  • PSD Bank München eG, Augsburg
  • PSD Bank Nord eG, Hamburg
  • PSD Bank Nürnberg eG, Nürnberg
  • PSD Bank Regensburg eG, Regensburg
  • PSD Bank RheinNeckarSaar eG, Stuttgart
  • PSD Bank Rhein-Ruhr eG, Düsseldorf
  • PSD Bank Westfalen-Lippe eG, Münster (Westf.)