Gehaltskonto | Girokonto mit Geldeingang

  • Gehaltskonto = normales Girokonto mit regelmässigem Geldeingang
  • Monatlicher Geldeingang in Form von Gehalt, Lohn, Rente, Pension, BAföG, Sold, Unterhalt oder Sozialleistungen
  • Kostenlose Kontoführung bei einigen Banken oft nur bei Gehaltseingang
  • Startguthaben, Bonus, Prämien für Neukunden oft nur bei Gehaltseingang

► Gehaltskonten vergleichen

Als Gehaltskonto wird gewöhnlich ein Girokonto bei einer Bank (Bankkonto) oder Sparkasse (Sparkassenkonto) bezeichnet, auf dem ein regelmässiger monatlicher Geldbetrag in Form von Gehalt, Lohn, Rente, Pension, BAföG, Unterhalt, Sold oder sozialen Leistungen eingeht. Deutsche Arbeitnehmer müssen beim Arbeitgeber ihre Bankverbindung angeben, damit Lohn und Gehalt automatisch abzüglich der Sozialversicherungsabgaben überweisen werden können. Das Girokonto wird durch diese Gehaltsüberweisung zu einem sogenannten Gehaltskonto.

Gehaltskonto bei Bank oder Sparkasse

Gehaltskonto bei Bank oder Sparkasse: Vergleichen Sie die Konditionen!

Besondere Eigenschaften sind mit einem „Gehaltskonto“ nicht verbunden. Allgemein hat sich jedoch durchgesetzt, dass das Gehaltskonto eines Bankkunden auch sein Hauptkonto ist. Über die Hauptbankverbindung laufen die wichtigsten monatlichen Zahlungseingänge und Zahlungsausgänge. Neben dem Hauptkonto bei einer Bank, Sparkasse, Volks- und Raiffeisenbank, PSD-Bank oder Spardabank können noch zahlreiche weitere Konten als Zweitkonten oder sogar Drittkonten geführt werden, entweder beim selben Kreditinstitut oder bei einer anderen Bank, wie z.B. bei einer Direktbank.

Gehaltskonto Vergleich

Ein kostenloses Girokonto binden viele Kreditinstitute oft an einen monatlichen Geldeingang von 1.000 bis 1.200 Euro, auch Mindestgeldeingang genannt. Wird die Schwelle für den Geldeingang auf dem Gehaltskonto nicht erreicht, können Kontoführungsgebühren von bis zu 10 Euro pro Monat anfallen. Dies ist besonders ärgerlich für Geringverdiener oder Personen, die das Konto nur als Zweitkonto nutzen möchten.

Doch es geht auch anders und preiswerter: Über einen Girokonto Vergleich können Sie sowohl die besten Gehaltskonten als auch die besten Girokonten ohne einen monatlichen Mindesteingang (Gehaltseingang) vergleichen. Viele Direktbanken bieten eine kostenlose Kontoführung inklusive gebührenfreier Visa oder MasterCard Kreditkarte an, auch wenn das Girokonto nicht als Gehaltskonto genutzt wird. Im Girokonto Vergleich wurde der Zahlungseingang pro Monat von uns standardmässig auf 0 € gesetzt, so dass Sie die besten kostenlosen Konten auf den ersten Positionen finden können. Sie können den Geldeingang jedoch auch ändern.

Gehaltskonto mit Bonus und Startguthaben

Einige Banken und Direktbanken bieten Neukunden bei einer Kontoeröffnung eine Geldprämie in Form von Startguthaben, Bonus oder Gutschrift von bis zu 150 Euro an, wenn das Girokonto als Gehaltskonto genutzt wird. Obwohl die Kontoführung auch ohne monatlichen Geldeingang kostenlos ist, kann sich damit die Nutzung als Gehaltskonto auszahlen.