Kreditkarten Vergleich 2017 | 50 Kreditkarten vergleichen + Online-Antrag

Jahresumsatz im Euroland (kein Pflichtfeld)
In Ländern mit EURO-Währung fällt kein Auslandseinsatzentgelt an.
Euro
Jahresumsatz im Nicht-Euroland (kein Pflichtfeld)
In Ländern ohne EURO-Währung fällt ein Auslandseinsatzentgelt von 1-2% an.
Euro
Kartengesellschaft:
Ansehen / Status:
Jahresumsatz im Euroland: 0 €
* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 12.06.2014. Alle Angaben ohne Gewähr, © 2014 financeAds.net

  • Vergleichen Sie bis zu 60 Kreditkarten und beantragen sie diese direkt online
  • Kreditkartengesellschaften: Visa, MasterCard, American Express (AmEx)
  • Zahlungsarten: Prepaid, Debit, Charge und Credit Cards
  • Kreditkarte mit Girokonto oder ohne Girokonto beantragen
  • Dauerhaft kostenlose Kreditkarte möglich
  • Weltweit kostenlos Bargeld abheben mit der Kreditkarte
Finden Sie eine Kreditkarte, die zu Ihnen passt! Der Kreditkarten Vergleich 2016 macht sowohl Kreditkarten mit Girokonto als auch ohne Girokonto vergleichbar. Wählen Sie zwischen verschiedenen Kartengesellschaften, Zahlungsformen und Status. Achten Sie darauf, dass die Kreditkarte auch im 2. Jahr kostenlos bleibt.

Kreditkarten Vergleich

Die Qual der Wahl: Beste Kreditkarte bequem über Kreditkarten Vergleich finden

Girokonto mit Kreditkarte Empfehlung DKB-Cash

Unser Produkt-Tipp: DKB-Cash Konto

  • Konto + Girocard + Visa-Karte: 0 €
  • Weltweit kostenlos Bargeld abheben
  • Guthabenverzinsung auf Kreditkarte
  • Top-Bonus- und Rabattprogramm
mehr Info zum Konto
Girokonto mit Kreditkarte Empfehlung DKB
Bestes Girokonto DKB-Cash

Was ist eine Kreditkarte?

Eine Kreditkarte hat heutzutage nahezu jeder Bank- oder Sparkassenkunde in seiner Geldbörse. Das bunte Plastikgeld ist besonders in den USA sehr beliebt, wo es nicht selten vorkommt, dass eine Person bis zu 10 Kreditkarten besitzt. Mit einer Kreditkarte haben Privat- und Geschäftskunden die Möglichkeit, Waren und Dienstleistungen im Einzelhandel und im Internet bargeldlos zu bezahlen. Der Name “Kreditkarte” resultiert aus der ursprünglichen Funktion der Karte, einen kostenpflichtigen mit Kreditzinsen verbundenen Zahlungsaufschub über die fällige Rechnungssumme zu gewähren. Doch bereits der normale Zahlungsaufschub bei der echten Kreditkarte (Charge Card, Credit Card) vom Bezahlen mit der Kreditkarte bis zum Begleichen der Rechnungssumme ist für den Kunden ein indirekter jedoch kostenloser Kredit. Eine Kreditkarte kann sowohl physisch als Plastikkarte als auch virtuell nur mit einer Kreditkartennummer ausgegeben werden. Physische Kreditkarten bestehen in der Regel aus Kunststoff (PVC) und haben das Format einer Scheckkarte (ISO 7810).

Auf der Vorderseite der Kreditkarte befinden sich der Name des kartenausgebenden Kreditinstituts (Name der Bank oder Sparkasse) oder Unternehmensname, der EMV-Chip (Europay International , MasterCard und VISA), die 15- oder 16-stellige Kreditkartennummer / Identifikationsnummer (16-stellig), das Verfallsdatum der Kreditkarte und der Name des Karteninhabers.

Auf der Rückseite der Kreditkarte befinden sich Magnetstreifen (enhält Name des Kreditkarteninhabers, Kreditkartennummer, Verfallsdatum, Prüfziffer), ein Feld für die Unterschrift des Karteninhabers, die 4 letzten Zahlen der Kreditkarte, die 3-stellige Kartenprüfnummer sowie Kontaktmöglichkeiten (Hotline) der kartenausgebenden Bank oder Sparkasse.

Für jede Kreditkarte gibt es zusätzlich eine PIN (Personal Identifikation Number), mit der an Geldautomaten Bargeld abhoben werden kann. Bei immer mehr Kreditkarten benötigen Karteninhaber zum Bezahlen im Einzelhandel aus Sicherheitsgründen zusätzlich die PIN-Nummer.

Kreditkarte
  • Plastikkarte oder virtuelle Kreditkarte
  • 15- bis 16-stellige Kreditkartennummer
  • Sichere Erkennungsmerkmal
  • Hohe Sicherheit durch PIN

Kreditkarten Vergleich richtig nutzen

In Deutschland gibt es aktuell mehr als 1.000 verschiedene Kreditkarten von unzähligen Anbietern. Darunter gibt es nur wenige wirklich kostenlose Kreditkarten, die Sie jedoch über den Kreditkarten Vergleich und den Kreditkartenrechner filtern können.Das Gros der Banken und Sparkassen erhebt jedoch eine Jahresgebühr zwischen 15 bis 30 Euro. Am sinnvollsten ist es natürlich, die kostenlose Kreditkarte gleich zusammen mit einem kostenlosen Girokonto zu kombinieren.

Über den Rechner für einen Kreditkarten Vergleich können Sie die Kreditkarte nach folgenden Kriterien filtern:

Umsatz mit der Kreditkarte

Viele Kreditinstitute knüpfen eine kostenlose Kreditkarte ohne Jahresgebühr an einen bestimmten Mindestumsatz pro Jahr:

  1. in Ländern mit der EURO-Währung (Belgien, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kosovo, Luxemburg, Malta, Montenegro, Niederlande, Österreich, Portugal, Slowakei, Slowenien, Spanien und Zypern)
  2. in Ländern ausserhalb der EURO-Zone

Im Kreditkartenrechner können Sie im ersten und zweiten Punkt angeben, wie viel Umsatz Sie gedenken mit der Kreditkarte im Jahr vorzunehmen – in der €-Zone und ausserhalb. Dementsprechend wird sich das Ergebnis der Kosten einzelner Kreditkarten ändern. Kreditkartenumsätze in Ländern mit dem € sind in der Regel kostenlos.

Kartengesellschaft

Über den Kreditkartenrechner haben Sie die Möglichkeit, die Kreditkarten folgender Kreditkartengesellschaften zu filtern:

  • VISA
  • MasterCard
  • American Express (AMEX)

Kreditkarten werden weltweit nur von vier Kartenorganisationen (Kreditkartenemittenten) herausgegeben bzw. vertrieben:

Diese vier Kartengesellschaften haben sich den weltweiten, europäischen und deutschen Markt für Kreditkarten nahezu unter sich aufgeteilt. Die Gesellschaften MasterCard und VISA fungieren als Dachorganisation mit den Banken und Sparkassen als Vereinsmitglieder. Nur wer Vereinsmitglied beim Kartenemittent Visa und MasterCard ist, darf auch die Kreditkarte VISA oder MasterCard an die eigenen Kunden herausgeben. Die Kartengesellschaften American Express und Diners Club vertreiben ihre Kreditkarten selbst und ohne über kartenausgebende Banken.

Neben diesen vier grossen internationalen Kreditkartengesellschaften gibt es jedoch noch einige kleinere regionale Kreditkartenemittenten, welche die entsprechenden Karten nur in der jeweiligen Region oder im jeweiligen Land herausgeben:

Ansehen und Status der Kreditkarte / Sonderformen

Im Rechner für Kreditkarten können Sie auch den Status und das Ansehen der Kreditkarten wählen. Gold Cards oder Platin Cards beinhalten oft zahlreiche Versicherungsleistungen und Premium-Services, weshalb sie mit einer höheren Jahresgebühr verbunden sind.

Kreditkarten werden nicht nur nach der Art der Rückzahlungsfunktion unterschieden, sondern auch nach dem Status und dem Ansehen, wie im Kreditkarten Vergleich zu finden. Neben den normalen Kreditkarten gibt es zusätzlich Gold Cards (Goldene Kreditkarten), Platin Cards (Platin Kreditkarten) sowie Schwarze Kreditkarten. Gold, Platin- und Black Cards verfügen meist über umfangreiche Zusatz- und Versicherungsleistungen, verbunden mit einer oft sehr hohen Jahresgebühr.

Daneben werden viele Kreditkarten von Banken und Sparkassen als Bonus-Kreditkarten ausgegeben, die an ein internes oder offenes Bonusprogramm gebunden sind. Die damit einhergehende Jahresgebühr für die Kreditkarte soll damit gerechtfertigt werden, dass Kunden über das Sammeln von Bonuspunkten oder Bonusmeilen den gezahlten Jahresbeitrag ganz oder teilweise indirekt wieder zurückerstattet bekommen können. Beispiel für Kreditkarten mit Bonusprogramm sind die Miles & More Kreditkarte (Lufthansa-Kundenbindungsprogramm Miles & More), die Payback Kreditkarte (Payback Bonusprogramm) oder die Amazon Kreditkarte. Es gibt jedoch positive Beispiele für eine kostenlose Kreditkarten mit einem attraktiven Bonusprogramm, wie z.B. die kostenlose DKB-VISA-Card der DKB.

Zahlungsart der Kreditkarte / Arten von Kreditkarten

Nicht jede Kreditkarte ist gleich. Über den Rechner für Kreditkartenvergleich können Sie die Zahlungsart der Kreditkarte auswählen, die für Sie am passendsten ist. Vorausgesetzt, Ihr Verfügungsrahmen oder das auf der Kreditkarte vorhandene Guthaben reicht aus, können Sie mit allen Kreditkarten nahezu die gleichen Funktionen nutzen: Im Internet und im Einzelhandel einkaufen, ein Hotel reservieren, einen Mietwagen buchen oder Bargeld abheben. Die Kreditkarten unterscheiden sich jedoch von der Art der Rückzahlung, also der Zeitraum zwischen Einkauf und Abbuchung des Kaufbetrages, um das Kreditkartenkonto wieder auszugleichen:

  • Prepaid-Kreditkarte (Guthaben-Kreditkarte): Eine Prepaid-Card muss VOR der Benutzung aufgeladen werden.
  • Debit-Kreditkarte: Die Beträge werden unmittelbar nach dem Einkauf vom Girokonto abgebucht (1-7 Tage).
  • Charge-Kreditkarte: Die mit der Karte bezahlten Beträge werden über einen Monat gesammelt (charged) und in einer Summe zurückgezahlt – entweder per Überweisung oder per Lastschrift.
  • Credit-Card (Revolving-Card / echte Kreditkarte): Die über einen Monat gesammelten Beträge können entweder kostenlos in einer Summe oder gegen eine Zinsgebühr in mehreren Raten zurückgezahlt werden.

Informieren Sie im Detail sich zu den Vor- und Nachteilen jeder Kreditkartenvariante:

Arten von Kreditkarten

Die richtige Kreditkarte wählen
  • Komplett kostenlos oder nur kostenlos ab bestimmten Jahresumsatz
  • Kartengesellschaften: Visa, MasterCard, AmEx, DinersClub
  • Zahlungsarten: Prepaid, Debit, Charge oder echte Kreditkarte
  • Ansehen / Status: normale Kreditkarte oder Gold Card?

Wer verdient an einer Kreditkarte?

Auch wenn Ihnen die Kreditkarte von der Direktbank DKB, comdirect oder ING-DiBa zum ebenfalls kostenlosen Girokonto gratis dazu gegeben wird, heisst das nicht, dass die Bank kein Interesse an deren Nutzung hat. Im Gegenteil, das kartenausgebende Institut verdient an jeder Kreditkartentransaktion, die sie im Einzelhandel oder online tätigen.

In erster Linie ist eine Kreditkarte ein bequemes Zahlungsmittel für Waren und Dienstleistungen, welches das Bargeld ersetzt. Um die technische Infrastruktur für die weltweiten Kartentansaktionen inklusive Kartenterminals aufrecht zu erhalten sowie neue Investitionen in moderne Zahlungstechniken durchzuführen, erheben die Kartengesellschaften VISA, MasterCard, American Express sowie Diners Club eine fixe und eine variable Gebühr. Diese Kosten müssen in der Regel die Händler aufbringen, welche eine VISA-Card, MasterCard, AMEX-Card oder Diners Club Card als Zahlungsmittel anbieten, also Läden im Einzelhandel oder die Onlineshops.

  1. Variable Gebühr: Den Händlern wird eine Gebühr je Kreditkartentransaktion, das sogenannte Disagio in Rechnung gestellt. Die Höhe des Disagios variiert je nach Branche und Geschäfts- bzw. Handelsvolumen des Händlers. Die Regel sind ca. 3% – 5% des Kartenumsatzes zuzüglich einer Pauschale von 10 bis 25 Cents je Transaktion. Dennoch kann es vorkommen, dass für bestimmte Branchen ein Disagio zwischen 1% bis 10% vom Umsatz erhoben wird.
  2. Fixe Gebühr: Den Händlern wird auch eine monatliche fixe Gebühr die Bereitstellung der Kartenterminals und technischen Abrechnungssystem in Rechnung gestellt.

In einigen Fällen kann es auch vorkommen, dass Ihnen bestimmte Händler, Onlineshops oder Reiseportale bzw. Fluggesellschaften die Nutzung der Kreditkarte extra in Rechnung stellen, um die Kosten auf Sie abzuwälzen. Hierbei sollten Sie die Kreditkarte mit Bedacht einsetzen und der in diesem Fall für Sie günstigeren Girocard (EC-Karte, Maestro-Karte) oder dem Lastschrift-Verfahren den Vorzug geben.